Erfahrungsberichte und Feedbacks :

Es kommt zu unserer großen Freude immer wieder vor, dass uns Menschen, die unseren Test in Anspruch genommen haben, ihre Erfahrungen mit dem Test und den daraus resultierenden medizinischen Maßnahmen und Ergebnissen mitteilen.

 

Einige dieser Berichte wollen wir an dieser Stelle, stellvertretend für viele andere, als Fallbeispiele vorstellen.

 

Natürlich wird die Anonymität der betreffenden Personen sorgfälltigst gewahrt!

 

 

Im Jänner 2017 erhielten wir folgendes mail :

 

"Ich möchte mich hiermit für ihre Arbeit ganz herzlich bedanken und hoffe, dass Sie noch vielen Menschen, so wie mir, helfen können.

Ich bestelle noch einmal ein Testpaket und hoffe, dass die Hunde das Urteil der Ärzte bestätigen."

 

Die Geschichte  dazu:

 

Bei einer Frau wurden 2015  bei einer medizinischen Untersuchung, Knoten an der Schilddrüse entdeckt.

 

Da eine Malignität ( "Bösartigkeit " ) nicht ausgeschlossen werden konnte und auch nicht weiter abgeklärt wurde, bestellte sie im Mai 2015 eines unserer Testpakete.

 

Die Überprüfung durch unsere Krebssuchhunde ergab ein positives Ergebnsis - d.h., es waren Gerüche vorhanden.

 

Die darauf folgende Operation wurde gut überstanden und es stellte sich heraus, dass der Tumor tatsächlich "bösartig" war.

 

Es konnten keine weiteren Knoten oder Metastasen gefunden werden und die Patientin  wurde als gesund befundet.

 

Durch eine weitere Überprüfung durch die Krebssuchhunde soll dieses erfreuliche Ergebnis abgesichert werden.

 

Rückmeldung aus Deutschland, November 2015:

 

"Ich wollte Ihnen nur mitteilen, dass das von den Krebssuchhunden ermittelte Ergebnis von einen Facharzt bestätigt wurde.

Die Diagnose lautet Blasentumore.

 

Ohne Ihr Testergebnis hätte kein Arzt die Blase untersucht und die Tumore festgestellt, oder erst wenn es bereits zu spät gewesen wäre. Das ist wirklich eine gute Sache, vielen Dank."

 

 

Ein leider tragisches Fallbeispiel aus 2012:

 

 

Juni 2012:                 Eine Frau geht routinemäßig zur Gesundenuntersuchung.

                                   Ergebnis: Alles in Ordnung, alle Befunde unauffällig.

 

August 2012:           Atemluftuntersuchung durch die Krebssuchhunde.

                                  Ergebnis: Eindeutige Anzeichen auf eine Erkrankung in der Atemluft vorhanden.

 

September 2012:    Untersuchung in der Lungenheilanstalt Enzenbach.

                                  Ergebnis: Schwere Lungenerkrankung in fortgeschrittenem Stadium.

 

Für eine Operation oder sonstige Behandlung war es leider zu spät, die Patientin verstarb nach weitern sechs Monaten.

 

Da drängt sich schon die Frage auf, ob die Einbeziehung der Krebssuchhunde in die Gesundenuntersuchung nicht hilfreich sein könnte??

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Wolfgang Gleichweit